Rookies Cup: Sieben heimische Fahrer im Sichtungslehrgang dabei

Rookies Cup: Sieben heimische Fahrer im Sichtungslehrgang dabei

9. Oktober 2019 Presse 0
©Red Bull Rookies Cup

Foto ©Red Bull MotoGP Rookies Cup

Fünf Deutsche, ein Schweizer und ein Österreicher stellen sich in Spanien dem Selektionskomitee des Red Bull Rookies Cup.

Motorsport-Magazin.com – Beim Sichtungslehrgang für die nächste Saison des Red Bull Rookies Cup nehmen diesmal fünf deutsche Fahrer sowie je ein Schweizer und ein Österreicher teil. Das Event findet von 15. – 17. Oktober im spanischen Guadix statt und entscheidet darüber, wer 2020 in den Cup einsteigen darf.

Aus Deutschland stellen sich Luca Göttlicher, Jorke Erwig, Lennox Lehmann, Max Muckle und Noel Willemsen dem Auswahlverfahren. Der österreichische Teilnehmer ist Andreas Kofler, der jüngere Bruder von Max, der 2020 als erster Österreicher seit 2010 wieder einen Stammplatz in der Motorrad-WM erobern konnte.

Luca „Lucky Luc“ Göttlicher

Für die Schweiz tritt mit Bryan-Kim Dupasquier ebenfalls der kleine Bruder eines nächstjährigen Moto3-Neuligns an. Jason Dupasquier hat für 2020 beim sächsischen Team Prüstel GP unterschrieben.

Beim Sichtungslehrgang müssen sich die Teilnehmer unterschiedlichen Aufgaben auf und abseits des Motorrads stellen. Eine Jury entscheidet dann, wer 2020 im Red Bull Rookies Cup antreten darf und wer nicht. Ausschlaggebend dafür sind aber nicht alleine die Rundenzeiten, sondern auch Fahrstil oder Charakter.

Auf Facebook ruft der Rookies Cup im Vorfeld dazu auf, den beliebtesten Piloten zu wählen. Dieser trägt beim Sichtungslehrgang die Goldene Startnummer. Die Offiziellen betonen allerdings, dass das Voting keinen Einfluss auf die Entscheidung über die Aufnahme für 2020 haben wird.

©Text: Michael Höller 08.10.2019

Zum gesamten Artikel „Motorsport-Magazin.com“